Direkt zum Inhalt springen
|

Ab 2020 wird Reto Graber neuer Kommandant der Stützpunktfeuerwehr

Ende 2019 wird Feuerwehrkommandant Peter Ruch pensioniert. Bereits jetzt hat der Zofinger Stadtrat Reto Graber als seinen Nachfolger bestimmt. Dies mit dem Ziel, einen optimalen Wissenstransfer zu ermöglichen und die künftige Führung der Stützpunktfeuerwehr zu sichern.

Nach 48 Dienstjahren, davon 27 Jahre als Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Zofingen, wird Peter Ruch Ende 2019 in den wohlverdienten Ruhestand treten. Der Stadtrat dankt ihm bereits heute für seinen langjährigen, ausserordentlichen und engagierten Einsatz zu Gunsten der Feuerwehr und der Bevölkerung in der ganzen Region der Stützpunktfeuerwehr.

Ein bewährtes Team
Beim Unwetter vom Juli 2017, welches sich ins kollektive Gedächtnis Zofingens einbrannte, zeigte sich eindrücklich, wie professionell und eingespielt das Einsatzleitungsteam Peter Ruch und Reto Graber agierte. Wenig erstaunlich also, dass jetzt der Zofinger Stadtrat Reto Graber per 1. Januar 2020 zum Nachfolger von Peter Ruch als Kommandant im Teilamt bestimmte.

Reto Graber hat langjährige berufliche und militärische Führungserfahrung und wird von den Feuerwehrangehörigen sehr geschätzt und respektiert. Er ist in der Feuerwehr Zofingen, der er seit 2001 angehört, stark verwurzelt. Seit 2005 ist er Offizier, seit 2014 Mitglied der Feuerwehrkommission und seit Januar 2018 Vizekommandant 2. Weiter verfügt er über wertvolle Erfahrungen als Feuerwehrinstruktor der Aargauischen Gebäudeversicherung.

Der Stadtrat ist überzeugt, mit Reto Graber eine sehr kompetente Persönlichkeit für die Nachfolge von Peter Ruch gefunden zu haben. Mit der frühzeitigen Wahl ist es möglich, den nahtlosen Übergang zu gewährlisten.


Reto Graber leitet ab 2020 die Stützpunktfeuerwehr Zofingen (Bild: Feuerwehr Zofingen)